Tipps & Tricks No. 3 - Es geht zum Shooting

 

Tipps für Shootings -

 

                            Teil l

Ihr habt ein Shooting geplant? Da gibt es einiges zu beachten wenn ihr schöne Fotos haben wollt. Das sollte, meiner Meinung nach, immer das Ziel sein.

Natürlich gibt es auch mal spontan entstandene Fotos, aber auch da sollte man auf ein paar Sachen achten.

 

1. Achtet darauf, daß ihr mit der Sonne im Rücken fotografiert!
Um das Pferd gut in Szene zu setzen und Schatten auf der gerade fotografierten Seite zu vermeiden, solltet ihr das beherzigen.
Im Sommer am Besten auf Shootings in der Mittagssonne verzichten. Unabhängig davon, daß es meist dann auch total heiß ist, gibt die sehr krasse Sonne von oben, unschöne Schatten.
Es ist auch für den Besitzer (sofern er auch mit auf den Fotos ist) sehr unangenehm ins Sonnenlicht zu blinzeln und Sonnenbrille ist eher nicht angesagt. Sollte es sich nicht vermeiden lassen, schaut ob nicht vielleicht ein paar Bäume in der Nähe sind, für die Portraitfotos.
Am Besten finde ich persönlich, das Licht nachmittags / abends.

Hier "negativ" Beispiele... die Fotos sind nicht bearbeitet. Weitere Kommentare bei den Fotos.

Hier "positiv" Beispiele... Weitere Kommentare bei den Fotos.

2. Kümmert euch zum einen darum, daß genügend Helfer für die Freilauffotos dabei sind. Und zum anderen, daß die Koppel auf der ihr shootet nicht zu groß ist! Im Notfall sollte man noch einen Teil abstecken.

Bei Freilaufbildern stellt sich das Pferd meist gerne an das andere Ende der Koppel und wartet, bis der Besitzer es dazu animiert sich doch wieder am Shooting zu beteiligen. Spaß hat da irgendwann nur noch das Pferd. Deswegen wären mind. 1-2 pferdeerfahrene Helfer ideal, die das Pferd gerade bei den Freilaufbildern animieren.

 

Habt ihr ein besonders faules Pferd vor der Linse?

Vielleicht kann man das Training etc. an dem Tag vermindern, damit sich das Pferd schön präsentiert. Habt genügend Lock- und Treibmittel parat wie z.B. Gerten, Rascheltüten, Erbsendose oder ähnliches. Klärt das mit dem Besitzer des Pferdes, er kennt es am Besten! 

 

Eine Bekannte ist im Hochsommer alleine hinter einem Hengst hergerannt um ihn zu bewegen! Das war für sie nicht lustig!

3. Sprecht mit der Besitzerin darüber, daß Pferd vorher ein bißchen "warm" zu machen. Verletzungen sollten natürlich unbedingt vermieden werden und gerade wenn man die Pferde dann ein bißchen auf der Koppel in Bewegung bringt, sollten sie aufgewärmt sein.

Außergewöhnliche Shootingideen umzusetzen ist was tolles! Aber auch hier... Safety first!

Die Sicherheit von Mensch & Pferd geht vor, ebenso auch das "Wohlfühlen". Dem Pferd sieht man Unwohlsein an, ebenso dem Mensch.

 

Es bringt zb. nichts die Reiterin in ein tolles Kleid zu stecken, wenn sie sich überhaupt nicht wohl fühlt, dann lieber gepflegte Jeans, schicker Pulli / Bluse und dafür entspannte, schöne Fotos.

 

Sprecht mit euren Shootingkunden darüber!

Das waren die ersten 3 Tipps zum Thema Shooting! Ich hoffe, sie gefallen euch...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0